Entstehung des Feuerwehrhauses

Historie

Die Einsatzabteilungen der Löschzüge Crumbach, Ochshauen und Vollmarshausen sprachen sich in der Jahreshauptversammlung am 28. Februar 2003 für ein gemeinsames Feuerwehrhaus aus. Mit Verabschiedung des Bedarfs- und Entwicklungsplans für die Freiwillige Feuerwehr Lohfelden am 27. Juli 2006 wurden die Planungen für ein neues zentrales Feuerwehrhaus aufgenommen. Die Verwaltung und das Architekturbüro „kplan“ wurden beauftragt, anhand einer Standortanalyse ein geeignetes Grundstück zu suchen. Nachdem die Gemeindevertretung die Standortentscheidung am 28. August 2008 getroffen hatte, wurde das Architekturbüro „kplan“ durch den Gemeindevorstand mit der Entwurfsplanung beauftragt.

Neben der Fahrzeughalle für acht Einsatzfahrzeuge mit angrenzender Waschhalle, Atemschutzwerkstatt und Lagerraum soll sich ein Verwaltungstrakt mit einer modernen Einsatzzentrale, einem großen Schulungssaal, Büros für die Verwaltung sowie Sozialräumen und einem Bereitschaftsraum befinden. Auch die Jugendfeuerwehr und der Musikzug bekommen ihre Räumlichkeiten im ersten Obergeschoß. Ende August 2008 wurde ein Zuschuss beim Hessischen Ministerium des Inneren und Sport für das Bauvorhaben beantragt. Den Förderbescheid über 402.000,00 € des Landes Hessen überreichte Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke am 10. Mai 2010.

Zur Realisierung des Bauvorhabens war die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 56 erforderlich. Der Satzungsbeschluss dazu erfolgte am 30. September 2010. Somit konnte der Bauantrag gestellt und die notwendigen Arbeiten öffentlich ausgeschrieben werden.
Am 12. Dezember 2011 wurde das Bauschild an der Crumbacher Straße aufgestellt. Die Erschließungs- und Gründungsarbeiten erfolgten ab Januar 2012. Im Bereich der Straße „Auf der Gebinne“ wurden die erforderlichen Ver- und Entsorgungsleitungsanschlüsse für Kanal, Wasser, Gas und Kommunikation verlegt. Im Juni 2012 haben die Rohbauarbeiten am Verwaltungstrakt begonnen. Parallel dazu wurden die Bodenplatten für die Fahrzeughalle und den Übungsturm hergestellt.
Im Rahmen der feierlichen Grundsteinlegung am 19. Juni 2012 mauerten Landrat Uwe Schmidt, Erster Beigeordneter Klaus Steffek und Gemeindebrandinspektor Klaus Sturm eine Rolle mit Münzgeld, Tageszeitung, Blickpunkt, Bauplänen und Unterschriftenliste der Gäste ein. Richtfest wurde am 10. Oktober 2012 gefeiert.
Nach Abschluss der Rohbauarbeiten im September folgen in zeitlichen Abständen die erforderlichen Ausbaugewerke wie z.B. Dachdecker-, Heizung-, Sanitär- und Elektroarbeiten. In der Baumaßnahme werden insgesamt etwa 35 Gewerke ausgeführt.

Die veranschlagten Baukosten von 5,5 Millionen € wurden um ca. 700.000,- € unterschritten und lagen bei ca. 4,8 Millionen €. Davon wurden 402.000,- € aus Fördermitteln des Landes und 40.200,- € aus Kreismitteln als Zuschuss getragen.

Die Bauarbeiten wurden im Herbst 2013 abgeschlossen, so dass die Feuerwehr ihr neues, zentrales Feuerwehrhaus in Betrieb nehmen konnte, um die Pflichtaufgabe der Gemeinde den „Brandschutz“ zu gewährleisten.

Grundsteinlegung am 19. Juni 2012

Die Grundsteinlegung für das zentrale Feuerwehrhaus Lohfelden fand am Dienstag,den 19. Juni statt. Das neue Haus entstand seit Herbst 2011 neben Lohfeldens "Grüner Mitte". Das Architekturbüro „kplan“ hat einen Flachbau mit Übungsturm entworfen, der nun zur Ausführung kam. Im Februar rückten die ersten großen Baumaschinen für die Bodenarbeiten an. Erster Beigeordneter Klaus Steffek gegrüßte die Gäste der Grundsteinlegung. Neben Landrat Uwe Schmidt und Brandoberrat Erwin Baumann vom Regierungspräsidium waren Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter sowie Mitglieder des Gemeindevorstands gekommen. Außerdem hieß Klaus Steffek die Mitglieder der Brandschutzkommission, des Bauamts und die Lohfeldener Feuerwehrleute herzlich willkommen, an ihrer Spitze Gemeindebrandinspektor Klaus Sturm sowie die beiden Wehrführer Günter Mengel und Werner Seybold.

Einweihung am 22. November 2013     

Am 22. November 2013 feierte die Gemeinde Lohfelden gemeinsam mit den Feuerwehrleuten, den Politikerinnen und Politikern sowie zahlreichen Ehrengästen die Einweihung des neuen zentralen Feuerwehrhauses der Freiwilligen Feuerwehr Lohfelden. Lohfeldens Bürgermeister Michael Reuter und Gemeindebrandinspektor Klaus Sturm begrüßten die Gäste in den neuen Räumen. Die Architektin Simone Mattedi vom Architekturbüro „kplan“ übergab den Schlüssel des Gebäudes an Gemeindebrandinspektor Klaus Sturm. Der zuständige Pfarrer Klaus-Dieter Inerle segnete das neue Feuerwehrhaus mit dem Psalm aus dem neuen Testament: Jesaya 43,2

„Denn so du durch Wasser gehest, will ich bei dir sein, dass dich die Ströme nicht sollen ersäufen, und so du ins Feuer gehest, sollst du nicht brennen, und die Flamme soll dich nicht anzünden.“

In Vertretung des Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke waren Brandoberrat Erwin Baumann und Burkhard Nödler gekommen. Die Grüße und Glückwünsche des Landkreises Kassel überbrachten Landrat Uwe Schmidt und Kreisbrandinspektor Sebastian Mazassek. Für Lohfeldens Partnergemeinde Berg im Drautal gratulierte Feuerwehrkommandant Albert Egger. Die Jugendfeuerwehr unter der Leitung von Boris Fiegand enthüllte zum Abschluss des offiziellen Teils der Einweihung eine Tafel zum Werdegang des Feuerwehrhauses. Musikalische umrahmt wurde die Einweihungsfeier vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Lohfelden, für das leibliche Wohl sorgten die Feuerwehrvereine.

Am 23. November 2013 präsentierten die Feuerwehrkameradinnen und –kameraden ihr neues Haus der Öffentlichkeit. Ca. 1500 Interessierte nahmen die Führungen war und sahen sich das funkelnagelneue moderne Feuerwehrhaus an.