Willkommen im Team!

Die Freiwillige Feuerwehr hat jede Menge Aufgaben. Viele davon haben mit Feuer nichts zu tun. Wir helfen und sichern bei Unfällen und Naturkatastrophen und sind im Notfall für die Bürgerinnen und Bürger von Lohfelden zur Stelle. Retten, Löschen, Bergen, Schützen – gemeinsam helfen wir!

Teamgeist, Offenheit, Kameradschaft und Leistungsbereitschaft – das macht die Freiwillige Feuerwehr aus. Vieles, was wir tun, ist relativ ungefährlich. Doch es kann auch brenzlig werden. Wenn wir in den Einsatz fahren, sind gesundheitliche Eignung und körperliche Fitness nötig. Willkommen sind bei uns aber alle – auch wenn sie nicht so fit sind. Wir haben Aufgaben für jede und jeden.

Die Freiwillige Feuerwehr löscht nicht nur Brände. Zu unseren Aufgaben gehört unter anderem der Einsatz nach Stürmen oder Unfällen, das Beseitigen von Öl- oder Gaslecks oder die Hilfe bei Kellerüberflutungen. Und wenn mal eine Katze auf dem Baum festsitzt, sind wir natürlich auch zur Stelle. Immer da, wo Hilfe gebraucht wird. 

Geschlecht oder Herkunft spielt für eine Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr keine Rolle. Auch nicht, ob du bereits weißt, wo deine Stärken liegen, oder es mit uns herausfinden möchtest. Bei uns finden alle eine Aufgabe, um sich selbst voranzubringen und damit einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten.

Willst du dich gemeinsam mit uns für die Sicherheit und Gemeinschaft in deiner Stadt einsetzen? Bei uns warten spannende Aufgaben, die für Ausgleich zum Alltagsstress sorgen, dir neue Fähigkeiten vermitteln und an denen du wachsen wirst.

Wir bieten für jede Altersgruppe das Richtige

Einsatzabteilung

Das Mindestalter ist 18 Jahre. Dabei spielt es keine Rolle, ob man Quereinsteiger ist oder ob man bereits eine Feuerwehrausbildung (z.B. bei einem Zuzug nach Lohfelden) hat.

erfahre mehr

Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr ist heute die wichtigste Nachwuchsquelle für unsere aktive Wehr. Mitmachen kann jeder im Alter zwischen 10 -  17 Jahren.

erfahre mehr

Kinderfeuerwehr

Bei der Kinderfeuerwehr lernen die Kinder im Alter zwischen 6-10 Jahren die Grundlagen der Brandschutzerziehung und werden spielerisch sensibilisiert, die Gefahren des Alltags zu erkennen.

mehr erfahren

Fragen und Antworten

Jede Feuerwehr bietet die Möglichkeit, bei Übungsabenden reinzuschnuppern und die Tätigkeiten sowie die Feuerwehrmitglieder kennenzulernen. Eine Tätigkeit im echten Einsatz ist aber verständlicherweise auf Probe nicht möglich. Hierfür bedarf es einer gewissen Grundausbildung. Beim Schnuppertermin lernt man aber auf jeden Fall schon einmal die Wache, das Team und die Atmosphäre kennen. Und darauf kommt es ja am meisten an. 

Für den aktiven Einsatzdienst bei der Freiwilligen Feuerwehr sind Personen zwischen 18 und 60 Jahren geeignet. Mit jährlicher ärztlicher Überprüfung auch bis 63 Jahre. Mit dem Ausscheiden der Angehörigen aus dem Einsatzdienst treten diese in die Ehrenabteilungen über. Eine gesetzliche Altersobergrenze für Angehörige außerhalb der Einsatzabteilung gibt es nicht. Ganz besonders freuen wir uns übrigens über Ehemalige, die Lust haben, ihr Wissen neuen Mitgliedern zur Verfügung zu stellen oder in unterstützenden Tätigkeiten mit anzupacken.

Generell unterscheidet man zwischen Grundausbildung, technischer Ausbildung und Führungsausbildung. Die Grundausbildung oder Truppfrau- bzw. Truppmannausbildung wird auf Stadt-, bzw. Kreisebene durchgeführt und beinhaltet die Grundausbildung in der Freiwilligen Feuerwehr. Die Technische Ausbildung beinhaltet u.a. die Grundlagenlehrgänge Atemschutzgeräteträger und Sprechfunker. Die Führungsausbildung beinhaltet Einsatztaktische Maßnahmen, Baukunde, Führungslehre, Führungssysteme uvm. Sie befähigt zum Führen und zum Leiten von Einsätzen. Wichtig ist: wir legen viel Wert auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung.

Zunächst mal Begeisterung für das Ehrenamt und dafür, Menschen zu helfen. Für den Einsatzdienst ist eine gewisse technische Affinität von Vorteil, alles weitere wie z.B. Erste Hilfe wird in der Grundausbildung trainiert. Deutsche Sprachkenntnisse sind für alle Interessenten wichtig, ansonsten kommen die Vorkenntnisse ganz auf die Tätigkeit an, die man ausüben will. Wer in der Einsatzplanung helfen will, sollte ein gutes Organisationstalent haben, wer Kommunikation macht, sollte die deutsche Rechtschreibung beherrschen. Wichtigste Information: für jedes Vorwissen bemühen wir uns, eine passende Tätigkeit zu finden. Und was noch nicht vorhanden ist, trainieren wir gemeinsam.

Die notwendige persönliche Schutzausrüstung (PSA) wird von der Gemeinde Lohfelden gestellt. Sie besteht aus einem Einsatzanzug, Sicherheitsstiefeln, Handschuhen und dem Feuerwehrhelm. 

Die Tätigkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr ist ein Ehrenamt und wird nicht entlohnt. Allerdings erhalten die Arbeitgeber von Feuerwehrmännern und -frauen, die an einem Einsatz teilgenommen haben, den während des Einsatzes fortgezahlten Lohn bzw. das Gehalt von der Gemeinde erstattet. Selbstständige erhalten für Einsätze Erstattungen ihres Verdienstausfalls.

Wann kann es losgehen?

Die Arbeits- und Übungsdienste der jeweiligen Abteilungen der Feuerwehr sind:

Einsatzabteilung
Jeweils Mittwochs um 18:30 Uhr findet im Wechsel Übungsdienst oder technischer Dienst statt. Zusätzlich wird im 2-wöchigem Rythmus ein weiterer Übungsdienst durchgeführt.

Jugendfeuerwehr
Jeweils Montags um 17:30 Uhr.

Kinderfeuerwehr
Alle zwei Wochen Donnerstags um 17:30 Uhr.

Änderungen vorbehalten. Die genauen Arbeits- und Übungstermine findest du auf den entsprechenden Abteilungsseiten unter Termine.